Menu

bka Wien Kultur

VERSTORBENE MITGLIEDER

Mitglied suchen:

Otto Breicha

Biographie

geboren: 26.07.1932 in: Wien verstorben: 28.12.2003
 

1950-54 Studium der Theaterwissenschaft, Germanistik und Kunstgeschichte an der Univ. Wien.
1961 Promotion zum Dr.Phil
1962-72 stellvertretender Leiter der Österreichischen Gesellschaft für Literatur.
Mitarbeiter in in- und ausländischen Zeitungen und Zeitschriften. Gründer der Gruppe "Neue Wirklichkeiten".
Seit 1966 Herausgeber und Redakteur der Halbjahresschrift für Literatur und Kunst "Protokolle".
1969 "Ver sacrum".
Ab 1972 Leiter des Grazer Kulturhauses.
Mitarbeit bei der Programmgestaltung des "Steirischen Herbstes".
Direktor der Salzburger Landessammlung Rupertinum.
Aufsätze und Essays in Büchern und Sammelwerken.
Einleitungen zu Broschüren und Katalogbüchern sowie Mappenveröffentlichungen.
Kunst- und Literaturkritiken (vor allem in den 60er Jahren).
Gründungsmitglied der Grazer Autorenversammlung.
Umfangreiche Herausgebertätigkeit.

(Aus dem "Katalog-Lexikon zur Österreichischen Literatur des 20. Jahrhunderts", hrsg. IG Autorinnen Autoren, 1995)

Otto Breicha trug nicht nur als Herausgeber der Protokolle (über 30 jahre lang) wesentlich zur literarischen und Künstlerischen Kommunikation bei.
Seine fotografischen Portraits wurden 2002 in einer Ausstellung unter dem Titel "Lauter Leute. Fotografische Bildnisse der 1960er Jahre" im Rupertinum in Salzburg gezeigt.


 

Publikationen