Menu

bka Wien Kultur

VERSTORBENE MITGLIEDER

Mitglied suchen:

Gerhard Kofler

Biographie

geboren: 11.02.1949 in: Bolzano/Bozen verstorben: 02.11.2005
 

Die GAV trauert um Gerhard Kofler
Unser Freund, Kollege und engster Vertrauter, Gerhard Kofler ist heute nach kurzer schwerer Krankheit verstorben

Wir wollten es bis zuletzt nicht glauben und müssen es nun doch zur Kenntnis nehmen: Die kurze und schwere Erkrankung unseres Kollegen, Freundes und engsten Vertrauten, Gerhard Kofler, des Lyrikers, Prosaschriftstellers, Essayisten, literarischen Übersetzers und langjährigen Generalsekretärs der Grazer Autorenversammlung, war lebensbedrohlich. Nur drei Monate nach dem Ausbruch seiner Krankheit ist Gerhard Kofler heute Nachmittag im Wiener AKH verstorben.

Wir verlieren in ihm einen ruhigen, besonnenen und überlegten Helfer in allen Notlagen und schwierigen Situationen, nicht nur in seiner Funktion als Generalsekretär der Grazer Autorenversammlung, sondern auch als Kommissionsmitglied des Sozialfonds der Schriftsteller, wo er sich viele Jahre für seine Kolleg/inn/en eingesetzt hat. Dieser Teil seiner Arbeit überlagerte nur allzu oft seine Bedeutung als Lyriker und Übersetzer und als Kenner der italienischen und österreichischen Literatur und insbesondere der Lyrik.

Gerhard Kofler war nicht nur ein außergewöhnlicher Autor und verläßlicher Interessenvertreter, er war als konsequent zweisprachig publizierender Lyriker auch ein überzeugender Vermittler zwischen der deutschsprachigen und der italienischen bzw. auch spanischen bzw. jeder fremdsprachigen Literatur. Und er kannte das Handwerk des Schreibens als zuvor freier Mitarbeiter des ORF und der RAI bzw. bei diversen Printmedien und als ausgebildeter Germanist mit einer Dissertation über die österreichische Literatur nach 1945 von allen Seiten. Dieser Gerhard Kofler, ein ebenso austrophiler italienischer wie ein italophiler österreichischer Schriftsteller, war ein Geschenk an die österreichischen Autor/inn/en und für die österreichische Literatur. Für dieses Geschenk haben wir zu Lebzeiten versucht, ihm durch ein aufmerksames Miteinander zu danken. Wir werden das in seiner unvermeidlichen Abwesenheit weiter versuchen und ganz besonders gegenüber der literarischen Hinterlassenschaft seiner zuletzt stark steigenden Zahl von Veröffentlichungen und Herausgebertätigkeiten wie vor allem im Innsbrucker Haymon Verlag und im Klagenfurter Wieser Verlag.

Gerhard Kofler hat uns exakt am traditionellen Gedenklesungstag der Grazer Autorenversammlung von Texten ihrer verstorbener Mitglieder im Wiener Literaturhaus verlassen. Es war eine seiner Aufgaben, Veranstaltungen wie diese zu moderieren, bei der die verstorbenen Mitglieder und die Texte der verstorbenen Mitglieder der Grazer Autorenversammlung geehrt werden. Es war nicht vorherzusehen, daß er heuer selbst eines dieser Mitglieder sein könnte, derer zu gedenken wäre.

Der Ruhe, die er ausgestrahlt hat und der Fröhlichkeit, die er um sich verbreitet hat, verdanken wir vieles, auch, daß wir nicht glauben konnten und wahrscheinlich auch nicht glauben sollten, wie ernst seine Erkrankung war. Seinem Ausmaß an Lebensfreude entsprechend, wollte er es wohl selbst nicht glauben. Wir haben uns viel zu früh und viel zu jäh von ihm verabschieden müssen.

In großer Trauer und mit allem Mitgefühl für seine engsten Angehörigen und mit großer Dankbarkeit, daß wir den Vorzug hatten, ihn viele Jahre um uns und mit uns zu haben.

Gerhard Ruiss
IG Autorinnen Autoren
Wien, 2.11.2005


Gerhard Kofler, Veröffentlichungen (Auswahl):

"Südtiroler Extravaganzen. Gedichte", Frischfleisch & Löwenmaul, Wien, 1981.
"Neue Südtiroler Extravaganzen. Gedichte 1982-1984", Frischfleisch & Löwenmaul/ Südtiroler Autorenvereinigung, Wien/Bozen 1984.
"Die Rückseite der Geographie. Gedichte in Italienisch, Deutsch und Südtiroler Mundart", Frischfleisch & Löwenmaul/Südtiroler Autorenvereinigung, Wien/Bozen, 1988.
"Mexcaltitán. Gedichte in Spanisch und Deutsch", herbstpresse, Wien, 1989.
Aldo Palazzeschi: "Befragung der Contessa Maria. Roman", Übersetzung aus dem Italienischen: Gerhard Kofler. S. Fischer, Frankfurt/Main, 1990.
"Piccole Tazze / Kleine Tassen. Poesie in Grecia / Gedichte in Griechenland", Kollektion Scherr, Wien, 1992.
"Intermezzo a Vienna. 21 poesie - 21 Gedichte", Übersetzungen ins Deutsche: Gerhard Kofler, Ludwig Paulmichl, herbstpresse, Wien, 1993.
"Am Rand der Tage. Poesie da calendario", Haymon, Innsbruck, 1996.
"Der ausgesetzte Platz. Il posto esposto", Haymon, Innsbruck, 1997.
"Die Uhrwerklogik der Verse. L"orologica dei versi. 133 poesie - 133 Gedichte", Haymon, Innsbruck, 1999.
"Poesie von Meer und Erde. Poesie di mare e terra. Gedichte Italienisch - Deutsch", Wieser, Klagenfurt, 2000.
"Poesie von Meer, Erde und Himmel. Poesie di mare, terra e cielo. Gedichte Italienisch - Deutsch", Wieser, Klagenfurt, 2003.
"Selbstgespräch im Herbst/Soliloquio d?autunno. Gedichte Italienisch - Deutsch", Haymon, Innsbruck, 2005
"Notizbuch der Wasserrosen/Taccuino delle ninfee. Ansichten. Einsichten", Wieser, Klagenfurt, 2005
"Trilogie des Kalenders - Vorzugsausgabe, 3 Bände im Schuber", Haymon, Innsbruck, 2005
"Europa erlesen. Südtirol", Hrsg. Gerhard Kofler, Ludwig Paulmichl, Eva-Maria Widmair, Wieser, Klagenfurt, 2005


 

Publikationen

  • Poesie di mare, terra e ciello / Poesie von Meer, Erde und Himmel

Italienisch - Deutsch (2000 bis 2002)
Lyrik

Verlag: Wieser, Klagenfurt / Celovec 2003
ISBN: 3 85129 425 4

  • Poesie di mare e terra / Poesie von Meer und Erde

Lyrik

Verlag: Wieser, Klagenfurt 2000
ISBN: 3 85129 3258

  • Il posto esposto / Der ausgesetzte Platz

Lyrik

Verlag: Haymon, Innsbruck 1997
ISBN: 3 85218 256 5

  • Intermezzo a Vienna

Lyrik

Verlag: Herbstpresse, Wien 1993
ISBN: 3 900476 99 10


 
La spartizione / Die Teilung