Menu

bka Wien Kultur

VERSTORBENE MITGLIEDER

Mitglied suchen:

Norbert Silberbauer

Biographie

geboren: 09.05.1959 in: Eggenburg verstorben: 17.06.2008
 

Norbert Silberbauer lebte in Oberretzbach und Wien;und unterrichtete an der Handelsakademie Retz.
Dramen, Lyrik und Prosa.
Publikationen (u. a.): »Der Himmel oben« (Stück; Uraufführung 1992); »Franz« (Roman; 1994); »Asyl« (Stück; Uraufführung 1995); »liebes-krank« (Gedichte; 2000); »Ende und Anfang« (Stück; 2000); »Herr, es ist Zeit« (2001); »Die elf Gebote« (2002); »Was steuert die Ameisen« (2006).


Nachruf auf Norbert Silberbauer

Norbert Silberbauer, niederösterreichischer Dramatiker, Erzähler und Lyriker, hat sich am vergangenen Wochenende dem Krankheitsverlauf seiner schweren Erkrankung entzogen und sich das Leben genommen.

Er war Vorstandsmitglied des Unabhängigen Literaturhauses NÖ in Krems, Mitglied der IG Autorinnen Autoren und hat bis zuletzt an der Handelsakademie in Retz unterrichtet. Nach ersten größeren Veröffentlichungen in den 1980er Jahren im Deuticke Verlag und seiner durch den Sessler Verlag vertriebenen Stücke hatte er nach dem Verkauf des Deuticke Verlags vorübergehend seine Verlagsheimat verloren, um sie in den letzten Jahren mit neuen Veröffentlichungen bei Wieser und in der Literaturedition NÖ 2006 und 2007 mit "Was steuert die Ameisen? Eine Weihnachtsgeschichte" und mit "Silver Boys" sowie mit "Sieben Sündenfälle" im Picus Verlag 2008 wiederzufinden und eine fulminante Rückkehr als Erzähler mit euphorischen Besprechungen seiner Bücher zu feiern.

Vielen von uns ist er darüber hinaus sehr nahegestanden. Als ebenso treuer Freund wie verläßlicher Kollege. Dem wir seine Angst vor Erkrankungen nie wirklich ganz geglaubt haben, die ihm nicht nur ein literarisches Thema, sondern eine ernstere persönliche Angelegenheit war, als wir für möglich gehalten hätten.

Er ist, was seine Wohnsitzwahl betroffen hat, sein gesamtes Leben ein überzeugter Bewohner der Randlage gewesen und hat die ersten Möglichkeiten, die sich nach dem Fall der Mauer ergeben haben, genützt, um grenzüberschreitend zu unterrichten. Und nicht wenige seiner Kollegen haben sich infolge ihrer Bekanntschaft mit ihm in seiner Umgebung angesiedelt, da er zugleich ein unermüdlicher Anpreiser seiner Wohnumgebung war. In deren Zentrum sich Norbert Silberbauer als Kollege, Freund und Autor eingerichtet hatte.

Diese Drehscheibe, die Norbert Silberbauer für viele und vieles war, wird in Zukunft fehlen. Wir trauern um unseren so unerwartet verlorenen Freund und Kollegen.

Gerhard Ruiss, IG Autorinnen Autoren
Sylvia Treudl, ULNÖ

Wien, 9.6.2008


 

Publikationen


 
DIE UNMÄSSIGIKEIT