Menu

bka Wien Kultur

MITGLIEDER

Text von:
Helmuth Schönauer

Der Mitterweg ist ausweglos

(Geschichten vom Mitterweg)
Zuerst ist da nur der scharfe Morgenwind, steinkalt und kieselspitz, der den ganzen Mitterweg von Osten herauf weht, und im fetten Ölgeruch ist eindeutig Kotze dabei. Du siehst vier Hubschrauber sich überm Mittterweg stapeln, sie warten alle auf die Landeplattform für Klinik-Notfälle, und der Mitterweg ist der ideale Stapelraum für solche Notfälle. Die Funkverbindung ist wegen der gigantischen Mastendichte ideal, und sollte es einmal einem Piloten ein Rotorblatt davon wixen, kann er immer noch beim Parkplatz des Merkur eine Notasfaltierung machen, erfahrungsgemäß schremmt es die Asfaltdecken ziemlich auf, wenn ein Pilot darin seine Rotorblätter abkratzen läßt. Es ist so etwas wie Neujahrstag, denn es rennen viele angekotzte Gesichter durch die Gegend, die immer drei, vier Kotzschübe zusammenkommen lassen, ehe sie sich mit einer schwachen Handbewegung einmal den ausgemergelten Mund abwischen.
Und der Boden ist gepflastert mit den Kiachl-großen Kotzscheiben, die wie ein Kreativ-Spiel zur Selbsterfahrung in das Pflaster gegossen sind. Während Jungmanager mit Burnout-Syndrom um ein Schweinegeld über glühende Kohlen "stronzen", können am Mitterweg vollfette Ex-Proletarier durch die Kotze springen und davon träumen, wie früher beim Konsum noch alles günstig gewesen ist.
Obwohl am Mitterweg jeden Tag ein Postsylvestergefühl aufkommt, weil die Menschen hier meist einen frisch explodierten Ladykracher im Gesicht tragen und euphemistisch "Nanni" dazu sagen, ist natürlich so wie überall auf der Welt nur einmal und heute Neujahrstag. Der Mitterweg ist Teil von dieser Welt und ein Welt-Weg, der spielend mit den großen Desaster-Boulevards dieses Kontinents mithalten kann.
Aber erst im Luftraum überm Mitterweg spielt es sich ab. Aus den Tälern werden die frisch zirrhotisierten Leberkranken der Neujahrsnacht in die Klinik geflogen, wo man im Zehnerpack Lebern transplantiert.
Seit es gelungen ist, die Schweinslebern für den Tiroler verträglich zu machen, wird hier am Fließband transplantiert. Korrekterweise ist ja der Tiroler der Schweinsleber angepaßt worden, da dies leichter geht als umgekehrt. Wie überhaupt der Tiroler das angepaßteste Tier der Alpen ist, sonst wäre er entlang der Autobahnen beispielsweise schon längst an Verauspuffung eingegangen und ausgestorben.
Dieser Tag löst sich wie alle des Jahres mit einer Lockerheit auf, die diesen luftigen Mitterweg auszeichnet. Die Helikopter landen einzeln und verzupfen sich, die Kehrmaschine der Stadt taucht kurz vor Betriebsschluß der Kommunalbetriebe noch einmal kurz auf, und kehrt die Kotze beiseite. Eigentlich wird sie nur mit zwei Scheibenbürsten verquirlt, was egal ist, denn frische Kotze kommt am Mitterweg jede Nacht hinzu.


Quelle: www.schoenauer-literatur.info