Menu

bka Wien Kultur

MITGLIEDER

Mitglied suchen:

Andreas Tiefenbacher

Biographie

geboren: 1961 in: Bad Ischl
Andreas Tiefenbacher
Pilzgasse 16/B2/14
1210 Wien

Tel: 0043/699/19545616
E-Mail: andreas.tiefenbacher(at)chello.at

 

Aufgewachsen in Bad-Goisern. Seit 1979 in Wien. Geisteswissenschaftliche Studien.
Danach: kaufmännischer Angestellter, Hausmann, Einsatzleiter in einer Telefonzentrale, Buchhändler und Lehrer.
Ab 1992 Sozialpädagoge in einem Internat, ab 2002 Betriebsratsvorsitzender im „Verein Schülerheime“.
Vater dreier Kinder: Sara (1982), Anselm (1984), Jon (1999).

Seit 1994 Arbeitsstipendien des Landes Oberösterreich und der Literaturabteilung im Bundeskanzleramt.
1996 Stadtessay „Brigitta juchhe!“ für Interspot Film/ORF-Landesstudio Wien.
1997 Beteiligung an der Ausstellung „Fleischbeschau!“, Galerie Maerz, Linz.
2000 Mitwirkung am „Franz-Kain-Kolloquium“, Linz.
2001 Projektstipendium für Kinder- und Jugendliteratur.
Seit 2001 auch Literaturkritiken: Die Furche, Kulturbericht Oberösterreich, Literatur und Kritik.
2002 Erreichen der 2. Runde beim Dramenwettbewerb „Junges radikales Volksstück“ des Theater Phönix in Linz sowie engere Wahl für den Marktschreiber von Kollerschlag.
2003 Aufenthaltsstipendium des Landes Oberösterreich für das Atelier im ‚Egon Schiele Art Centrum’ in Krumau und für die Atelierwohnung in der ‚Villa Stonborough-Wittgenstein’ in Gmunden.
2004 Aufenthaltsstipendium des Landes Oberösterreich für das Atelier im ‚Egon Schiele Art Centrum’ in Krumau.

Inzwischen Thema literaturwissenschaftlicher Betrachtung. Siehe dazu: Frank Pilipp, „Andreas Tiefenbachers Herzkot: Parodie des Antiheimatromans“, in: Modern Austrian Literature. Journal of the Modern Austrian Literature and Culture Association, Vol. 36, No. 3/4, 2003, S. 59-77.

Ausgezeichnet mit dem Heinrich Gleißner Jugendpreis 1987 für Kurzprosa, dem Literaturpreis der Dombrowski-Stiftung für 1993, dem 1. Preis beim Wettbewerb „typisch Brigittenau“ der Gebietsbetreuung der Stadt Wien 1995, der Talentförderungsprämie für Literatur des Landes Oberösterreich 1996 und dem Ernst Koref-Preis für Literatur 2005.
Veröffentlichungen in Kultur- und Literaturzeitschriften, Zeitungen, Anthologien und im ORF.


 

Publikationen

  • "Herzkot"

Verlag: Styria, Graz - Wien - Köln 1997

  • "Der Möchtler"

Verlag: Styria, Graz - Wien - Köln 1995
ISBN: 3-222-12344-6


 
Auszug aus "Der Möchtler"