Menu

bka Wien Kultur

MITGLIEDER

Text von:
Friedemann Bayer

die kinder mit den zerstörten gesichtern

die kinder mit den zerstörten gesichtern
warten an den haltestellen
sie wissen nicht wohin es geht
die kinder mit den zerstörten körpern
kennen keine zukunft
noch haben sie ahnung
von der vergangenheit
aber kinder sind sie doch

der weiße mann jagt nicht den büffel, er killt ihn aus großer entfernung.

die weißbäuche haben uns in reservationen gesperrt. alles wollen sie besitzen.

wie kann ich die luft, die ich atme, den duft der douglasfichten, das wogen der prärie mein eigen nennen.

früher hießen wird da-co-tha (freunde). die franzosen nannten uns siou (halsabschneider). die amerikaner nennen uns jetzt sioux. in meiner jugend nannten sie mich "den anderen", weil ich nicht an die medizinmänner und manitu glaube, außerdem bin ich blond und habe blaue augen. die langmesser nennen mich crazy horse. ich glaube an nichts, aber ich habe unsere völker vereint. aber american horse, rain in the face, und besonders red cloud sind gegen mich, nur sitting bull hilft mehr zu mir. ich bin überzeugt, dass mein eigenes volk mich töten wird.

ich zähle 36 sommer, aber ich bin alt.

einmal noch werden wir den weißen mann schlagen, aber ich weiß, dass wir verloren sind.

die weißbäuche schlagen ihre kinder. ich frage: wann hat ein redman sein kind geschlagen?
die weißbäuche quälen ihre pferde mit trense und sporen. sitting bull wird mich überleben, aber auch seine tage sind gezählt.

wir kämpfen noch!
aber es ist herbst für die cheyennes und sioux!