Menu

bka Wien Kultur

VERSTORBENE MITGLIEDER

Mitglied suchen:

Ilse Maria Aschner

Biographie

geboren: 1918 in: Wien verstorben: 10.10.2012
 

Ilse M. Aschner erlebte in die beginnende Unterwanderung durch die Nationalsozialisten und den Terror schlagender Verbindungen an der Universität, wo sie bis zum Einmarsch der Hitlertruppen studierte.
Aufgrund ihrer jüdischen Abstammung mußte sie ihr Studium abbrechen, ebenso verlor ihr Vater seine Stellung.
Ilse Aschner emigrierte 1939 nach England, wo sie eine Ausbildung zur Kindergärtnerin absolvierte. Die Flucht ihrer Eltern scheiterte, beide fielen dem Rassenwahn der Nazis zum Opfer - die Mutter knapp vor Kriegsende.
Ilse Aschner kehrte 1946 nach Wien zurück.
Sie engagierte sich politisch in der Frauenbewegung und war als Redakteurin in der "Stimme der Frau" sowie im "Neuen Forum" bis 1978 tätig, es folgen zehn Jahre im Sekretariat der "GAV".
Ilse M. Aschner lebte in Wien und organisierte zahlreiche Veranstaltungen im Rahmen des "Ersten Wiener Lesetheaters"


Informationen auch unter gerda.univie.ac.at/unique/httpd/htdocs/


 

Publikationen

  • Funktion und Wirkung Ilse Maria Aschners in der Grazer AutorInnenversammlung

von Wolfgang Pichler
Diplomarbeit "Deutsche Philologie"

Verlag: Diplomarbeit, Uni Wien 2008

  • Für uns war immer klar, daß dieses System besiegt wird...

Ein Videoprojekt im Rahmen der Lehrveranstaltung "Kommunikationswissenschaftliche Methodenlehre (Oral History)"
REGIE, GESTALTUNG: Walter Schimitschek, Johannes Maierhofer. SCHNITT: Bertold Eder

Verleih: www.univie.ac.at/Publizistik/OHAschner.htm, Videoarchiv No 254
S-VHS,  72 Minuten, 1993