Menu

bka Wien Kultur

VERSTORBENE MITGLIEDER

Mitglied suchen:

Hermann J. Hendrich

Biographie

geboren: 19.11.34 in: Wien verstorben: 19.01.2020
 

Nachruf von Nikolaus Scheibner:

Wir trauern um Hermann J. Hendrich, der in der Nacht vom 19.1.2020 in seiner Wohnung unerwartet verstorben ist.

Unsere Gedanken sind bei seiner Familie und seinen WeggefährtInnen, die ihn schmerzlich vermissen.

Hermann hatte in seinem 86. Lebensjahr noch viel vor, literarische Arbeiten auf seinem Schreibtisch, Pläne für das e-journal, Veranstaltungen und Filmabende, hatte erst kürzlich im WUK Verantwortung als Vereinsprüfer übernommen.

Das WUK, der Werkstättenbereich und die Evolutionsbibliothek verlieren einen Freund und Wegbereiter, der eine Vielzahl von Initiativen mitgetragen, begründet und unterstützt hat.

Die Grazer Autorinnen Autorenversammlung verliert einen Kollegen der ersten Jahre, der austrat um gegen die Hierarchisierung des Vereins zu protestieren und wieder eintrat als eine basisdemokratische Struktur erkämpft war.

Hermann J. Hendrich war Ehepartner und Vater, Schriftsteller, Dipl.Ing. T.H., Universitäts-Lektor, Verleger, Filmemacher und Kulturveranstalter. Über viele Jahrzehnte verdankt ein regelrechter Wald in der Literatur- Film- und Kulturlandschaft sein Gedeihen der bedingungslosen Mühe, die Hermann für so viele Kollektive und KollegInnen stets beizutragen bereit war.

Das größte Geschenk, das Hermann uns ZeitgenossInnen hinterläßt, ist das Vorbild seiner Haltung und Lebensart. Persönliche Automonie im Innen wie Außen zu wahren, den Nächsten grundfreundlich zu begegnen, wenn nötig auch streitbar zu sein, und wieder unaufgeregt als Mitstreiter zu wirken. Das Leben mit allen Problemen bejahend und gestaltend anzunehmen.

Hermann J. Hendrich hinterläßt einen großen Raum für Trauer und einen noch größeren Raum für Dankbarkeit.


ganz stumm / von dir / abschied zu nehmen / augustnächte

wenn die zeit eine vergessende ist / und wir trotzdem
die schritte machen / eingezogen in eine
andere verbindlichkeit / als die des todes

bleibt nichts anderes / als eine bewältigung
der wirklichkeit / im tun / in dem dreigestaltig
aus erkennen, entscheiden, handeln

liegt die veränderung / und damit der fortschritt
der art und das bestehen / des einzelnen


hermann j hendrich
aus: august hindurch 2018

____________________________________________________________

Technische Universität Wien, Maschinenbau, Abschluss mit Diplom 1961. Seit 1959 Teilnahme an und Entwicklung von experimentellen Formen der Literatur, des Theaters, des Films und der Photographie. Lebt in Wien und im Waldviertel.

Beiträge, Essays, diverse Texte (Auswahl):
"Struktur im Film" in "Das Licht der Peripherie" Österr. Avantgardefilme 1957-88, Wien Museum des 20. Jhdts., 1988
"bemerkungen zu den arbeiten von H. und H. Joos" Künstler-Mappe, Wien 1989
"Experimental Films 1990/91" in "Austrian Films 1990/91" Wien 1991
"Experimental Films 1991/92" in "Austrian Films 1991/92", Wien 1992
"fünfzehn versatzzeilen" in "o.T. Anthologie gelb" Siegendorf 1997
"ohne titel" in ".txtour 1998", Haymon-Verlag Innsbruck 1998
"pfandflaschen" in "o.T. Anthologie blau" Siegendorf 1998
"Marc Adrian - einige persönliche Bemerkungen" in "Marc Adrian Das filmische Werk", Sonderzahl, Wien 1999
"Ist Dein Gehirn künstlich" (Versuch einer Antwort auf das Essay "Ist mein Gehirn künstlich" von Helmut Eisendle) in "Electronic Journal Literatur Primär" Wien 1999
"in der strassenbahn - über nichtlineare bewusstseinszustände" in "Electronic Journal Literatur Primär" Wien 1999
in Decodierung:Recodierung Triton Verlag Wien 2000

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl):
"Ultimi Modelli di Poesia" Firenze 1968
"mehrkanalige mitteilungen" forum stadtpark Graz, 1973
"Publikum macht Programm" 16. Steirische Akademie, Graz, 1975
"verbalisierung nonverbaler kommunikation" Universität Wien, NIG, 1976
"österreichische konkrete dichtung" Wroclaw, 1978
"Erweiterte Fotografie" Secession Wien, 1981

Zahlreiche Lesungen und Vorführungen im In- und Ausland.

Kurzfilme 16 mm (Auswahl, sh. auch Publikationsliste):
"cleinview experiment" 1962, "Chicago 70" 1970, "49 steine" 1971, "gray day" 1973

Exposés, Drehbücher für Lang- und Kurzfilme, Kameraarbeit für Filme von Valie Export.

Multi-Media:
"änderungen" dia show, 1971. "konsumterror" diashow 1972
"das ende des naschmarkts. ein beitrag zur ökologie" 1972
"surface" diashow, dreifachprojektion, 1973. "projekt s" multivision mit 16 mm film, 1981

Video-Arbeiten (Auswahl):
"büroarbeiter sprechen" zus. mit L. Hendrich, L. Holzinger, H. Macho und U. Tillmanns, 1975
"Novi Sad rive" Videodokumentation über Novi Sad: lockt übel Wien Musikvideo 2001


 

Publikationen

  • daneben
    75 gedichte
    Academic Publishers Graz, 2009
  • august      hindurch
    gedichte und andere texte
    (mit spanischer übersetzung)
    Academic Publishers Graz, 2006
  • Gesammelte Texte, zehn, bergsommer und andere in Werkauswahl
    Edition die Donau hinunter, Auberg 2005
  • fern        schwarz
    versammlung struktureller texte
    Academic Publishers Graz, 2000
  • die reise nach de panne
    Kurzroman
    Blagina Verlag, Wien 1982
  • DIN A 4 variationen
    Edition werkstatt breitenbrunn, 1977
  • stadt – visuelle strukturen
    zus. mit VALIE EXPORT
    Jugend & Volk Wien, 1973
  • zehn
    Kurzroman
    edition werkstatt breitenbrunn, 1973
  • reihentext
    mit Holzschnitten von Wil Frenken
    Mappe, Breitenbrunn 1967
  • rollt es
    Mit Serigrafien von Lotte Hendrich-Hassmann
    Mappe, 1962

 
Ich habe eine art schachtel