Menu

bka Wien Kultur

MITGLIEDER

Text von:
Marie-Thérèse Angèle Raymonde Kerschbaumer

OFFERIMUS

da sie die Ordnung ohne die Armen gemacht hatten, war ihr Schicksal besiegelt, denn die Armen verstehen ihre Stellvertreter nicht; also redeten jene, die in dem Nationalkonvent um das Überleben der Revolution kämpften, sich an diesem Tag um das Leben, weiter nichts: denn längst war die Revolution zum Stillstand gekommen, schloß die Armen nicht ein; die also waren ihren neuen, immer alten Feinden ausgeliefert: des Leidens müde, vor Hunger dumpf und ohne Mitleid des Begreifens, war es ihnen denn auch gleichgültig, was jene sagten, die da sterben sollten: in Wahrheit wußten sie von ihnen nichts -

erst wenn die letzten Armen geopfert sein werden, treten aus den Ruinen die Überlebenden hervor: die einen, so die Botschaft bewahrt haben und weiter tragen,die andern,die das zu verhindern wissen werden: unweigerlich also erfüllt sich an den Sprechenden das Los, Rufer zu sein in der Wüste der Sprachlosen, dazu bestimmt, ungehört in der unendlichen Weite zu vergehn: auf daß die Karawane weiterzieht, an der diamantenen Schönheit der betauten Distel vorbei, die stets aufs neue aus den Wüstengräbern erblüht


Quelle: VERSUCHUNG, (Neuauflage) Wieser Verlag 2002