Menu

bka Wien Kultur

MITGLIEDER

Text von:
Fritz Popp

BRAV SCHLUCKT DICH DIE SCHLAFTABLETTE

Brav schluckt dich
die Schlaftablette
Und spuckt
am Morgen dich aus

Dazwischen
zergehst du
Löst dich
unmerklich auf

Ein Klumpen Schleim im Bett
Niemandes Schlaf

UNGEBETEN TRITT EIN

Ungebeten tritt ein
und verlangt Gastrecht

Unzeit verstellt
die Uhren

Unglaublich erzählt
wahre Geschichten

Unfassbar
umarmt uns

FEHLFARBIG

Mattblau ticken die Venen zur Nacht
ihre Schrift fährt aus der Haut
Hellrot drücken die Arterien
ein Feuer Richtung Herz
Fahlgelb sichelt der Mond
die Schäfchenherden nieder
Giftgrün krallt der Wecker
sich digital an dir fest

ein Feuerwerk Schlaflosigkeit
zerböllert buntberstend
in den aschfahlen Tag

STILLEBEN

Entgleiste Träume
im gezähmten Bett
Aufwachende müssen
mit Verspätungen rechnen
Ein Schienenersatzverkehr
ködert die Träumer
Offenen Mauls
steht der Tag


Quelle: Popp, Fritz: Verirrte Schläfer, ungeschützte Träumer. Gedichte. Grasl 2001