Menu

bka Wien Kultur

MITGLIEDER

Text von:
Helmut Eisendle

Wie Jeder

Wie Jeder in seiner Phantasie das Oben und Unten der Erde an die Stelle fügt, die er einnimmt, so knüpft man die Gegenwart an die Individualität und meint vor und nach derselben gäbe es lauter Vergangenheit und Zukunft ohne Gegenwart: wie es aber auf der Erde überall ein Da und ein Dort gibt, und ein Wann und ein Dann, so ist auch die Form alles Lebens Gegenwart; und den Tod fürchten, weil man durch ihn um die Gegenwart kommt, ist eben so dumm als man fürchten könnte von der runden Erdkugel auf der man glücklicherweise oben steht, herunterzufallen.Oder: Wer zu sterben gelernt hat, hat vergessen, was es heißt, ein Verlierer zu sein.

Quelle: aus: eine seltsam, traurige Geschichte