Menu

bka Wien Kultur

MITGLIEDER

Text von:
Reinhard Wegerth

HIT, RICHTIG VERSTANDEN

Er hört mich im Radio, wöchentlich in der Hitparade, klopft mich von Anfang bis Ende auf der Tischplatte mit, nickt zu meinem Titel, übersetzt ihn mit Ich kann keine Befriedigung kriegen – damit kann er sich identifizieren, das kann er nachvollziehen.
Er liebt meine dröhnenden Gitarrenakkorde, die empörte Stimme des Sängers, doch mein Text ist in einer fremden Sprache, er lernt sie an seiner Schule, würde mich gerne richtig verstehen, im Ganzen richtig verstehen, da hatten es andere leichter: In den USA und im Vereinigten Königreich war ich auch in der Hitparade, konnten sich auch viele identifizieren, brauchten mich aber nicht übersetzen.
Bin wöchentlich hier in der Hitparade, aber immer nach drei Minuten dreiundvierzig Sekunden vorbei – macht es für den Knaben nicht leichter, will er mich richtig verstehen, im Ganzen richtig verstehen, doch er bemüht sich: Klopft mich neuerdings nicht mehr von Anfang bis Ende auf der Tischplatte mit, wenn er mich im Radio hört, hat Papier und Bleistift zur Hand, versucht meinen Text mitzuschreiben,  eine Strophe pro Woche.
Schreibt in der ersten Woche oben auf das Papier meinen Titel, bereits übersetzt mit Ich kann keine Befriedigung kriegen, darunter die paar Zeilen der ersten Strophe, noch in der Fremdsprache, ist überrascht: Geht darin gar nicht um Mädchen, sondern um unnütze Radiowerbung; auch damit kann er sich identifizieren, auch das kann er nachvollziehen, schreibt oben mit Bleistift als Titelvariante: Das Radioprogramm befriedigt mich nicht, klopft mich dann bis zu Ende auf der Tischplatte mit.
Schreibt in der zweiten Woche die zweite Strophe auf das Papier, noch in der Fremdsprache, sie passt zu der ersten: Geht um unnötige Fernsehwerbung, auch das kann er nachvollziehen, schreibt oben mit Bleistift als Titelvariante: Das Fernsehprogramm befriedigt mich nicht, klopft mich dann bis zum Ende auf der Tischplatte mit.
Schreibt in der dritten Woche die dritte Strophe auf das Papier, auch in der Fremdsprache, handelt vom hektischen Leben als Rockstar, kann er kaum nachvollziehen, geht aber auch um Mädchen, die der Sänger nicht kriegt, damit kann er sich identifizieren, das kann er nachvollziehen.
Klopft mich ab da, wenn er mich im Radio hört, wieder von Anfang bis Ende auf der Tischplatte mit, nickt zu meinem Titel, hat die Varianten im Kopf, hat mich jetzt halbwegs richtig verstanden, im Ganzen halbwegs richtig verstanden.

Quelle: „Früher und hier", Stimmenroman 2013