Menu

bka Wien Kultur

MITGLIEDER

Text von:
Sabine Gruber

Auszug aus Aushäusige

Aldo, erinnert sie sich den weißen Punkten folgend, hat das vorletzte Mal von den verschiedenen Möwen gesprochen, von den Lach-, Fisch- und Speckmöwen, doch die Unterschiede hat sie aus dem Gedächtnis verloren, stattdessen muß sie an Ennio denken: Als Kind ist er zum Möwenauffädeln aufs Meer hinausgefahren. Er und seine Freunde haben Fischgedärme an Anglerhaken befestigt und ausgeworfen, haben gewartet, bis die Möwen anbissen, um dann den Motor zu starten und loszubrausen. Durch den abrupten Start hätten sich die Meervögel an den Haken aufgespießt, seien aus dem Wasser gezogen worden und am Ende mit steigender Geschwindigkeit immer höher über dem Boot geflattert. Die Möwen hätten an den Schnüren so hoch über ihnen wie lebende Luftballons ausgesehen und seien dann bei abgestelltem Motor mit blutigen Schnäbeln wieder zurück ins Meer gesunken. (S.14)

Quelle: Aushäusige; dtv, München 1999